Warum es einen Podcast für Freelancer braucht

Freiheit und ein Laptop auf dem Schoß: Freelancing wird immer attraktiver und ein wesentlicher Baustein für den Arbeitsmarkt der Zukunft. Aber was bedeutet es erfolgreich frei zu arbeiten? Podcast-Host Daniel Barke war nie im Leben festangestellt. Direkt nach dem Studium gründete er ein Startup, welches freie Talente für Unternehmen sichtbarer macht. Darüber spricht er mit Menschen, die Arbeit frei definieren: über ihre Durchbrüche und Wendepunkte, Widerstände und Erfolgs-Hacks. Seine Gäste könnten unterschiedlicher nicht sein: Darunter sind Medien-Nomaden, Hochleistungssportler, Künstler, Personal-Experten und Talentscouts (w/m). Was sie verbindet? Sie fordern den Status quo und das Korsett von Arbeit heraus. 

Ich glaube, dass wir uns in Deutschland im Bereich Freelancing bewegen müssen, um zukünftig nicht nur wettbewerbsfähig zu bleiben, sondern auch den Menschen, die frei arbeiten wollen, die richtige Perspektive zu geben.

Freelancing braucht mehr Aufmerksamkeit. Vor allem, weil es in den letzten Jahren noch mehr Gewicht bekommen hat und in den nächsten Jahren noch deutlich weiter anziehen wird. Knapp 40% der arbeitenden Bevölkerung im amerikanischen Markt werden sich dazu entschließen einer flexiblen Tätigkeit nachzugehen. In Deutschland ist eine vergleichbare Tendenz zu sehen – auch in Deutschland gehen bereits heute 1,7 Millionen Menschen einer freiberuflichen Tätigkeit nach.

Flexibilität, aber auch Freiheit und Mitgestaltung werden in Zukunft unsere Gesellschaft und auch die unserer Arbeit immer mehr beeinflussen. Freelancing wird also zu einem gesellschaftlichen und auch politischen Thema, wenn es darum geht in diesen neuen, wertegetriebenen Strukturen zu denken. Im amerikanischen Raum ist diese Entwicklung bereits spürbar. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, muss Deutschland kurzfristig anfangen sich in diese Richtung zu bewegen, um den neuen Anforderungen des simultan ansteigenden Freelancermarkts gerecht zu werden.

Inwiefern gerecht werden? 

Gerecht werden insbesondere auch in rechtlicher Hinsicht. Freelancer müssen in Zukunft eine viel größere Stimme bekommen. Insbesondere steuerliche und juristische Aspekte allgemein und auch Kriterien zur Krankenversicherung müssen hinsichtlich des Freelancings umgedacht werden. Es ist eine mittlerweile so große Gruppe deutschlandweit und auch europaweit, der mehr Aufmerksamkeit zugesprochen werden muss. Mit neuen Strukturen können wir dieser Gruppe einen neuen Weg ebnen. 

Der Podcast Free Talent zum Thema Freelancer und Unternehmen gibt genau dieser Gruppe eine Stimme. In den kommenden Wochen werde ich alle 14 Tage Gäste ins Studio des OMR Podcast Netzwerks einladen. Mir werden viele verschiedene Persönlichkeiten begegnen, die aber vor allem eine Sache verbindet: Sie arbeiten alle als Freelancer oder beschäftigen sich mit einer Thematik rund um flexibles Arbeiten. Mittelfristig wollen wir aber auch mit den Unternehmen sprechen, die bereits dabei sind, bessere Strukturen für Freelancer zu implementieren. Ideen zum Podcast und weitere spannende Insights rund um das Thema Freelancing findet ihr auf dieser Seite.

Bereits die ersten Folgen haben gezeigt, was für starke Persönlichkeiten als Freelancer arbeiten. Die Gespräche haben mir unheimlich viel Spaß gebracht und ich hoffe, dass sie einen entsprechenden Mehrwert für die Hörer mitbringen. Jegliches Feedback hierzu ist jederzeit Willkommen.

Daniel Barke

Free Talent NewsletterTrage Dich ein & wir benachrichtigen Dich, wenn es eine neue Folge gibt!
Menu
Free Talent NewsletterTrage Dich ein & wir benachrichtigen Dich, wenn es eine neue Folge gibt!